Neben möglichen Bildformaten wie PNG, JPG, GIF, TIFF, BMP und viele mehr sind besonders zwei sehr gebräuchlich, wenn es darum geht Bilder auf Websites anzeigen zu lassen. In der Regel handelt es sich hierbei um die Formate PNG oder JPG. Welches Bildformat für Websites du wann nutzen sollten erkläre ich dir hier.

Wenn wir in diesem Beitrag über Bildformate reden, meine wir eigentlich die Dateitypen, wie man sie durch die Dateiendungen (.jpg, .png) kennt. Der Begriff Bildformat wird jedoch genauso verwendet, wenn es sich um das Verhältnis der Längen und Breiten eines Bildes handelt, wie zum Beispiel ein Bildformat mit 1920×1080 Pixel oder ein Format mit Verhältnis 16 zu 9.

Das Bildformat PNG

PNG (Portable Network Graphics) wurde speziell für die Übertragung in Netzwerke beziehungsweise über das Internet entwickelt. Ein Vorteil dieses Bildformates ist eine verlustfreie Kompression der Daten, was zu einer Verringerung der Dateigröße bei gleichbleibender Qualität führt. Ein weiterer großer Vorteil ist die Unterstützung eines Alphakanals. Dadurch lassen sich zum Beispiel Bereiche transparent machen, wie es oft bei Logos eingesetzt wird. Wenn Transparenz ein wichtiges Kriterium für ein bestimmtes Bild sein sollte, dann ist PNG die richtige Wahl.

Das Bildformat JPG

Das JPG-Bildformat wurde ebenfalls entwickelt, um Bilder effektiver über Netzwerke zu verschicken. Hier lag der Fokus jedoch speziell auf einer kleinen Dateigröße. Eine Komprimierung eines JPG Bildes ist verlustreich. Das bedeutet für eine kleinere Dateigröße bezahlt mal eben mit einem Qualitätsverlust. In vielen Fällen jedoch ist eine schlechtere Qualität eines Bildes kein Problem, da der Qualitätsverlust kaum auffällt. Das gilt besonders dann, wenn Bilder relativ klein auf der Website angezeigt werden sollen. Da sich durch eine Komprimierung einer JPG Datei sehr viel Speicher sparen lässt, ist JPG oftmals die geeignete Wahl.

Anmerkung: Falls du dich Fragen solltest, was es mit dem Bildformat JPEG auf sich hat. JPG ist sozusagen nur eine Abkürzung für JPEG und daher ein und dasselbe.

Fazit

Welches Bildformat für Websites nun das Bessere ist lässt sich nicht beantworten. Die bessere Frage sollte immer lauten: Sollte ich für dieses bestimmte Bild, für diesen bestimmten Zweck lieber PNG oder JPG verwenden? Um die Antwort darauf zu finden, gibt es zwei einfache Kriterien. Zum einen solltest du wissen, ob du ein Bild mit Transparenz benötigst, so ist definitiv PNG die richtige Wahl. Zum anderen solltest du dich fragen, ob ein Qualitätsverlust für deinen Verwendungszweck wichtig ist? Falls nein, kannst du JPG nehmen und den Vorteil einer relativ kleinen Dateigröße für bessere Performance deiner Website nutzen.

Eine abschließende Bemerkung: Im Internet finden sich einige Artikel für PNG und JPG Formate. Ein Argument für das PNG-Bildformat ist oftmals, dass man dieses bevorzugen sollte, wenn die Dateigröße keine Rolle spielt. Unsere Antwort dazu: Dateigröße spielt im Web immer eine Rolle!

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:14. Juli 2020

Schreibe einen Kommentar