Einen Blogbeitrag mit WordPress 5 zu erstellen ist ganz einfach. Mit diesem Beitrag möchte ich dir eine Anleitung mitgeben wie du selbst neue Beiträge für den Blog auf deiner Website erstellen und einrichten kannst. Dabei möchte ich auf die Schritte eingehen, einen Beitrag zu erstellen, den Titel und den Permalink festzulegen, wie man allgemein Inhalte einfügt, das Beitragsbild und wie du deinen Beitrag am Ende veröffentlichst, planst oder als Entwurf abspeichern kannst.

Wie man einen neuen Beitrag erstellt

Du möchtest einen neuen Blogbeitrag auf deiner WordPress Website erstellen? Das ist sehr simpel und schnell passiert. Hast du dich auf deiner Website eingeloggt und befindest dich im WordPress Backend, so findest du in der linken Navigationsleiste einen Menüpunkt “Beiträge”. Du kannst entweder direkt auf ihn klicken oder mit der Maus darüber fahren und unter dem Auswahlmenü direkt den Menüpunkt “Erstellen” betätigen. Über den direkten Klick gelangst du in die Übersicht all deiner Beiträge. Befindest du dich hier, solltest du oben links einen Button “Erstellen” finden. Damit erstellst du direkt deinen neuen Blogbeitrag.

Titel und Permalink richtig wählen

Bevor du mit dem Schreiben deines Beitrages beginnst, solltest du dir schon Gedanken machen, wie der Titel deines Beitrags lauten soll. Der Titel ist ein wichtiges Kriterium für Suchmaschinen und daher auch ein entscheidender Punkt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) deiner Webseite. Dein Titel sollte nicht zu kurz oder zu lang sein und dein Inhalt des Blogbeitrags widerspiegeln. Man könnte hier auf jeden Fall eine Wissenschaft daraus machen, es reicht jedoch für das Erste, wenn du dir hier vielleicht die ein oder andere Minute mehr Gedanken machst.

Nachdem du einen passenden Titel gefunden hast, solltest du dir noch um deinen Permalink Gedanken machen. Der Permalink einer WordPress Website ist die Webadresse unter der dein Blogbeitrag gefunden werden kann. Der Permalink dieses Beitrages hier ist zum Beispiel unter https://qbitone.de/blogbeitrag-mit-wordpress-erstellen/ zu finden.

WordPress 5 nutzt standardmäßig deinen Titel als Permalink. Da dein Titel des Blogbeitrages für eine Webadresse in vielen Fällen jedoch nicht passend ist, solltest du diesen noch manuell anpassen. Oft ist die Adresse einfach zu lang. Was du dafür tun kannst ist zum Beispiel Füllwörter wie “und”, “ein”, “mit”, “oder” und ähnliche Wörter oder Zahlen zu entfernen. Die Thematik deines Blogbeitrages sollte hier jedoch noch erkennbar zu sein. Wenn eine Zahl, zum Beispiel eine Jahreszahl wie 2020 sehr relevant für deinen Inhalt ist, so solltest du diese auch im Permalink stehenlassen.

Wie man Inhalte einfügt

Hast du deinen Titel und Permalink angepasst, kannst du dich direkt an den eigentlichen Inhalt deines Blogbeitrags mit WordPress machen. Ich möchte dir das anhand eines Beispiels zeigen und dir erklären wie du weitere Überschriften, Texte, Bilder und Listen einfügen kannst. Der WordPress 5 Editor behandelt jeglichen Inhalt als sogenannten “Blöcke”. Ein Block kann eine Überschrift, ein Bild oder ein Video, und vieles mehr sein.

Einen Absatz einfügen

Zuallererst wollen wir einen einfachen Text Absatz einfügen. Ein Absatz-Block ist als Standard schon vorgegeben, das heißt du kannst direkt losschreiben. Allgemein ein Block einzufügen funktioniert ganz einfach über das eingekreiste Plus Symbol, welches du an zwei Positionen auf deinem Bildschirm findest. Einmal direkt im Editor am rechten Rand eines neuen Blocks und ganz links oben neben dem WordPress Logo. Ein Klick darauf und es werden dir viele unterschiedliche Blöcke angezeigt, die du für deinen Beitrag nutzen kannst.

Nachdem du deinen ersten Absatz geschrieben hast und den Block einmal auswählst erscheinen um den Block herum, sowie auf der rechten Seite noch weitere Optionen wie zum Beispiel die Möglichkeit Wörter kursiv oder fett zu machen, einen Link auf eine andere Webseite einzufügen und einiges mehr.

Eine Überschrift einfügen

Als nächstes fügen wir eine Überschrift ein. Dafür kannst du die 2 Möglichkeiten die ich dir eben gezeigt hast nutzen. Eine weitere und schnelle Möglichkeit gibt es aber noch. Wenn du in einen Absatz Block klickst und mit einem Schrägstich beginnst, kannst du einige Blöcke auswählen. Wenn du den Namen des Blocks eingibst, den du einfügen möchtest, so wird er in der Dropdown gefiltert. So lassen sich ziemlich schnell einfache Blöcke wie Überschriften, Listen und Bilder einfügen und ist deshalb meine bevorzugte Methode.

Nachdem du deine Überschrift erstellt hast, gibt es wieder die Möglichkeit über die Block-Optionen weitere Änderungen vorzunehmen.

Ein Bild einfügen

Nachdem wir weiter Überschriften und Absätze eingefügt haben schauen wir uns an wie man Bilder einfügen kann. Möchtest du einen Block nicht am Ende einfügen, sondern zwischen zwei schon bestehenden Blöcken, so kannst du das ganz einfach über das eingekreiste Plus Symbol in der Mitte zweiter Blöcke einen Neuen erzeugen. Ein einzelnes Bild oder eine Galerie einzufügen unterscheidet sich kaum. Der Vorgang ist und bleibt derselbe.

Den Block einfügen, Bild oder Bilder aus der Galerie auswählen oder direkt hochladen und fertig. Der Umgang mit Bildern und was man beachten sollte erkläre ich dir in meinem Beitrag über Bilder mit WordPress sowie Unterschiede der geläufigsten Bildformate in meinem Beitrag “PNG vs. JPG”.

Eine Liste einfügen

Eine Liste einzufügen funktioniert analog zu deinem Absatz, deshalb werd ich das hier nur kurz skizzieren. Nachdem du einen Listen-Block eingefügt hast, kannst du direkt deinen ersten Listenpunkt eintragen. Mit der ENTER-Taste erzeugst du den nächsten Listenpunkt. In den Block-Optionen kannst du noch entscheiden ob du einen ungeordnete oder geordnete Liste bevorzugst.

Beitragsbild hochladen

Um deinen Blogbeitrag abzurunden, solltest du noch ein passendes Beitragsbild dazu einbinden. Beitragsbilder werden je nach Verwendung an unterschiedlichen Stellen angezeigt. In den meisten Fällen dienen sie einfach als Thumbnail für deinen Beitrag selbst, so wie du es wahrscheinlich von YouTube kennst. Ein Beitragsbild einzubinden funktioniert über die Option auf der rechten Seite bei deinen Dokument-Optionen.

Beitrag veröffentlichen

Ist dein Beitrag fertig, musst du ihn nur noch veröffentlichen. Wenn du ihn davor anschauen möchtest, wie er schlussendlich auf der Webseite ausschaut, so kannst du das mit dem “Vorschau” Button oben rechts machen. Daneben findest du auch schon den Button, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.

Möchtest du deinen Beitrag lieber planen oder sogar auf ein vergangenes Datum rückdatieren, so kannst du das über den Link “Sofort” unter “Veröffentlichen” in den Dokument-Optionen auf der reichten Seite. Einen Klick darauf und dir sollte ein Kalender erscheinen auf dem du das Veröffentlichungsdatum einstellen kannst. Mit einem Datum in der Zukunft planst du einen Beitrag, damit er genau an dem Tag veröffentlicht wird.

Wie du siehst, ist ein Blogbeitrag mit WordPress 5 zu erstellen sehr einfach. Die grundlegende Vorgehensweise für andere Blöcke bleibt immer dieselbe. Und hast du es einmal raus wie alles funktioniert ist es auch nicht mehr schwer neue Blöcke wie Video und Audio Blöcke oder komplexere Blöcke wie Layout-Element einzufügen.

Solltest du bei deinem Blogbeitag mit WordPress einmal Probleme habem, schreibe uns doch gerne eine kurze Nachricht. Wir freuen uns dir helfen zu können. Am schnellsten erreichst du uns auf Facebook und Instagram. Bis bald.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:14. Juli 2020

Schreibe einen Kommentar